Frets on Fire
Geschrieben von tenochtitlan   
22.03.2008

GitarreWenn die OpenSource-Szene ein Spiel kopiert, dann darf es nicht auf Linux laufen und muss wirklich gut sein... Allein aus diesem Grund ist Frets on Fire, der freie Guitar-Hero-"Klon" mehr als eine Ehre für das große Vorbild. Auf den ersten Blick ist es tatsächlich "nur" ein simpler Klon, noch dazu mit nur wenigen und völlig unbekannten Songs. Doch es muss einen Grund für die große Zahl an Fans geben, also schauen wir mal genauer hin...

Was wirklich auffällt, ist die mehr als geniale Idee für die Steuerung: Es wird nicht mit Gamepad gerockt, nicht mit Plastik-Gitarre und nicht über kryptische Tastenkürzel - die gesamte Tastatur wird zur Gitarre. Wie auf dem Bild rechts wird die Tastatur hochgenommen, die linke Hand greift unter ihr durch und drückt während dem Spiel mit F1 bis F5 die passenden Saiten, mit der Enter-Taste schlägt man diese (am Besten gleichzeitig) an. Der Gurt gehört übrigens nicht zur Standard-Ausrüstung ;-)

Screenshot Frets on FireGespielt wird ganz klassisch nach Guitar-Hero-Manier: Passend zum Lied "fallen" farbige Symbole vom oberen Bildschirmrand über ein Griffbrett nach unten, wo man dann zum richtigen Zeitpunkt die richtige(n) Taste(n) drücken und gleichzeitig die Saite mit Enter "anschlagen" muss. Die Anzahl der verwendeten Seiten (bis zu 5) und die Anzahl der gleichzeitig zu drückenden Tasten steigt je nach Schwierigkeitsgrad, es gibt meist "Easy", "Medium" und "Amazing", manchmal noch eine Stufe schwerer oder leichter. Alle 10 richtig getroffenen Noten steigt ein Multiplikator, bis zur Vervierfachung der Punkte. Abschließend gibt es noch eine Wertung mit bis zu 5 Sternen und natürlich einen Highscore.

Zusätzlich gibt es einen Songeditor für die Erweiterung des Song-Reperoires aus der eigenen Sammlung, Online-Communities mit Songnachschub für Faule und ein beinahe deutschsprachiges Tutorial zum Mitspielen.

Wer sich von Guitar Hero nicht trennen kann oder will, kann Lieder direkt aus dem Originalspiel importieren und über die Verwendung als Joystick auch seine geliebte Plastik-Gitarre (zumindest aus GH2) mitnehmen.

Frets on Fire gibt es kostenlos zum Download für Windows, Linux und Mac OS X. Die System-Anforderung sind recht moderat, so dass das Spiel auch auf etwas betagteren Maschinen laufen sollte, wichtig sind eine (wirklich nur) halbwegs aktuelle Grafikkarte und mindestens 128 MB Arbeitsspeicher.

Offizielle Seite | Galerie

Zum Abschluss noch ein Demonstrationsvideo aus dem Spiel (mit leicht modifizierter Oberfläche):

 
© 2017 Verknotete Finger
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.